Ich und einen Thermomix, niemals….viel zu teuer! Und, was seht ihr…die gesamte Thermomix-Flotte. Ehrlich, ich kann auch nicht mehr ohne. Niemals im Leben hätte ich gedacht, dass auch nur einer von der Flotte bei mir einziehen würde. Meine Familie hätte bei diesen Preisen auch gestreikt. Aber, wie kam es dazu?

Kochen und gesunde Ernährung haben mich schon immer interessiert. Als die Kinder kamen wünschte ich mir zu meinem 28. Geburtstag eine Kornmühle mit einem echten Stein. Ich fing an mein eigenes Brot zu backen. Meine Tochter  hat die ersten drei Jahre keine Kuhmilch  getrunken.  Mein Gemüsegarten war mein Yoga. Ich habe einige Kurse bezüglich Industriezucker belegt und habe im Bioladen Schulze-Schleppinghoff  die Grundnahrungsmittel eingekauft. Mit den Jahren ließ das einfach ein wenig nach. Ich fing wieder an zu arbeiten und die Zeit war einfach knapp. Bei einer Routineuntersuchung wurde festgestellt, mein Cholesterin war zu hoch. Ich habe musste mich wieder mehr mit der Ernährung und vor allem mit Lebensmitteln beschäftigt. Finde mal ein Nahrungsmittel ohne Palmfett. Das hatte ich mir nicht so schwer vorgestellt. Palmfett besteht  aus über 80 % gesättigten Fetten – und somit ungesund, vor allem für mich. Fazit, selber kochen. Vegane Schokocreme aus dem Thermomix, probiert bei einem Brunch. Da war klar, den muss ich haben! Gesagt – gesucht. Für 400.- Euro zog ein gebrauchter Thermomix bei mir ein. Ein TM31. Links in der Flotte. Ich war happy und meine Familie auch. Ich war im Flow. Meine ersten Versuche waren Brotaufstriche. Quark in jeder Form, Tomatenaufstriche, Mandelcreme, Ketchup, Milchreis und, und, und. Ich war infiziert und bin es immer noch.

Nun teste ich den Thermomix TM5 und weil, der TM6 bereits auf den Markt gekommen ist,  diesen gleich mit. Ich war begeistert über das neue Buch von Vorwerk  Fit mit dem Thermomix. Ich habe im letzten Jahr meine Ernährung umgestellt. Durch selber kochen, kaum industriell hergestellte Lebensmittel verarbeitet, gute Fette verwendet und bewußt gegessen, habe ich viele, viele Kilos verloren. Knapp zwanzig. Ich habe auf wenig verzichtet, keine Party ausgelassen und mir nichts verboten. Meine Devise ist: zu Hause gesund und lecker – auf Partys und im Urlaub genießen! Aber, und ich glaube das was am wichtigsten ist: Die Gabel zur Seite legen, wenn der Magen voll ist. …..und Sport! Keine Aufregung, es muss kein Höchstleistungssport sein. Täglich ein fixer Spaziergang genügt fürs erste. Dazu in einigen Tagen mehr. Wer Lust hat macht einfach mit. Was euch erwartet: Ich poste hier und auf Instagram täglich wie mein Tagesplan aussieht. Auf meinem Blog zeige euch in den kommenden 10 Tagen was ich für Rituale habe, gebe Tipps, und beantworte gerne eure Fragen. Was trinke ich und wie vereinbare ich meine Ernährung mit den Wünschen meiner Familie. Wie hälst du das durch und bin ich glücklich dabei? Wie sieht mein Frühstück, mein Mittagessen und mein Abendessen aus. Wie viel Kalorien nehme ich zu mir? Stressessen, kennen wir alle. Was kann ich tun? ….und abends vor dem Fernseher, wenn der Heißhunger kommt? Was dann? Wie plane ich meine Woche, was kann ich vorbereiten. Wir sind eingeladen, was nun. Darüber werde ich euch in den nächsten Tagen berichten.

Wer mit machen möchte, ist herzlich eingeladen. Wir werden aus dem Buch einiges ausprobieren. Die Anschaffung lohnt sich in jedem Fall. Das Buch gibt es für 14,90 Euro  bei Vorwerk.

  1. April:   Notiere alles was du an diesem Tag isst
  2. April:   So plane ich meine Woche – könnt ihr komplett übernehmen
  3. April:   Frühstücksrezepte aus dem Thermomix
  4. April    Kochvideo Mittagessen
  5. April    Abendessen – wie ein Bettler – aber lecker
  6. April    Rituale
  7. April    So habe ich es geschafft
  8. April   Suppe & Co
  9. April   Brot & Brötchen mit dem Thermomix backen – Video
  10. April   Süßes aufs Brot

 

Ran an den Speck!

Ich freue mich auf Euch, herzlichst, Barbara

  •  

 

Links:   2017
Rechts: 2018